Einundachtzigster bis Zweiundneunzigster

Sonntag, 28.11.2010

So, das war wieder mal eine lange Pause zwischen den Einträgen...

Hier hat sich allgemein nicht viel verändert, der Einfachheit halber werde ich den Eintag einfach in mehrere Rubriken einteilen und dazu etwas schreiben...

Uni läuft vor sich hin, ich habe mich mit meinen Kursen mittlerweile mit mir selbst geeinigt (Semiotics fällt weg, der Rest bleibt) und wir haben Schnee!!!

Schnee

Im Grunde haben wir den Schnee jetzt schon seit drei Wochen. Es hat einfach angefangen zu schneien, und das richtig. In der ersten Woche hat es noch zweimal getaut, aber nicht genug, dass alles weg wäre. Ganz im Gegenteil, da die Finnen (wenn überhaupt) nur Splitt streuen, friert der Schneematsch einfach wieder fest. Mit Splitt kann man trotzdem ganz gut laufen, ohne wirds schon etwas gefährlicher. Radfahren dagegen klappt ganz gut, sobald man mal auf dem Fahrrad drauf ist und man die festgefrorenen Spurrinnen und Vollbremsungen vermeidet.

Heute hat es dann nach längerer Zeit wieder geschneit bei -6°C. Schönster Pulverschnee, der den dreckigen alten Schnee abdeckt. Ich bin mal gespannt, ob morgen früh zumindest die Gehwege geräumt werden, sonst könnte sich der Weg zur Uni interessant gestalten.

Der See hinter dem WohnheimMeine Füsse!Von heute, nachdem es geschneit hat.Autos vor der Uni, an die Motorheizung angeschlossen. Diese Steckdosen gibt es auf vielen Parkplätzen.Die Unibibliothek im SchneeSo sehen so ziemlich alle Wege hier aus. Vereist.Und mich kennt ihr noch, oder?

Musik

Ja, Musik braucht ihren eigenen Teil. Nicht nur, weil ich jetzt gerade eine etwas ungesunde und zeitlich unpassende Obsession mit neuen und alten Lieblingsbands entwickle, sondern auch weil wir vor drei Wochen hier in Vaasa ein Konzert besucht haben. Die Matalband "The 69 Eyes" aus Helsinki hat auf ihrer Akustik-Tour Halt im Hullu Pullo (finnisch für "verrückte Flasche") gemacht. Da es Akustik und nur ein relativ kleiner Club war, war es auch nicht ganz so laut, aber es hat schon ausgereicht. Die Band war gut, hat mir gefallen, auch wenn ich vorher keine Lieder kannte. Den Finnen hat es scheinbar auch gefallen, auch wenn einige ziemlich betrunken waren und ein Mädchen vor uns einem anderen Besucher in die Schulter gebissen hat, weil er vermutlich zu groß war und sie in der zweiten Reihe nichts sehen konnte.

So hübsch, dass ich jemanden dafür beissen würde, war der Sänger aber auch nicht.Und noch mal in lila:)

Weihnachten

Auch ich kann mich nicht ganz entziehen, auch wenn ich noch gar nicht in Weihnachtsstimmung bin. Es gibt in den Supermärkten finnische Pfefferkuchen, Weihnachtsbier, Schoko-Adventskalender, Kerzen, Deko und so weiter. Es hängen die ersten Lichterketten, Caro hat heute Plätzchen gebacken und wir waren letzte Woche auch schon auf einer Pre-Christmas-Party. Dort gab es Kekse, ein kleines bisschen finnische Weihnachtsmusik und Glögi, finnischen Glühwein. Der ist wirklich lecker, ein bisschen würziger als deutscher. Außerdem muss man den Alkohol selbst dazumischen, im Supermarkt gibt es Glögi nur ohen Alkohol zu kaufen. Dementsprechend wird entweder mit Rotwein oder Vodka gemischt.

Außerdem ist heute erster Advent, habe ich mir sagen lassen. Trotzdem haben wie an jedem Sonntag die Geschäfte offen. Aber dafür haben Caro und ich mir ihren Keksen, Tee und Sitcoms gefeiert.

Sooo, da unten gehts gleich weiter... Hatte das Zeichenlimit für Einträge erreicht....